Versandkostenfrei ab 6 Flaschen
sicherer & schneller Versand
kostenlose Experten Hotline
Service Hotline +49 761 / 2172084
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
7551_2013-Colledila
Barone Ricasoli Colledila
2013 Colledilla Gran Selezione Chianti Classico Barone Ricasoli
Inhalt 0.75 Liter (54,71 € * / 1 Liter)
41,03 € *
Artikel-Nr.: WB7551

Sofort versandfertig, Lieferfrist ca. 1-3 Werktage

7550_2013-Casalferro
Barone Ricasoli Casalferro
2013 Casalferro Rosso Toscano Barone Ricasoli
Inhalt 0.75 Liter (47,73 € * / 1 Liter)
35,80 € *
Artikel-Nr.: WB7550

Sofort versandfertig, Lieferfrist ca. 1-3 Werktage

Weine von Barone Ricasoli

Barone Ricasoli

Barone Ricasoli

Umringt von Rebbergen, Olivenhainen und Zypressen ragt das Familienweingut Castello di Brolio der Familie Ricasoli über die Hügel im Chianti-Gebiet der Toskana. Bei diesem pittoresken Anblick mag man sich nicht der Wichtigkeit dieser Familie für die Weine dieser Region bewusst sein. Seit 1141 befindet sich Castello di Brolio im Besitz der Ricasolis, die seither mit dem Wein verbunden sind. Ab Ende des 17. Jahrhunderts wurden Erzeugnisse bereits nach Amsterdam und England exportiert, während die Weine von Brolio zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die ganze Welt exportiert werden: Von China bis nach Saudi-Arabien, von Südafrika bis Guatemala, über Costa Rica bis zu den damaligen britischen Kolonien in Afrika. Diese Entwicklung ist Bettino Ricasoli, genannt der „Eiserne Baron“, zu verdanken. Bettino legte den Grundstein für die heute bekannten Weine des Chiantis. Nach dreißigjähriger Forschungsarbeit wurde 1872 mit der Bestimmung der Rebsorten festgelegt welche Reben einen Chianti ausmachen – Sangioveto (Sangiovese) und Malvagia (Malvasia). In der Neuzeit wurde diese Komposition verfeinert. Es wird auf Malvasia verzichtet, wie Bettino Ricasoli vorgeschlagen hatte, und der Sangiovese ist die dominante Kraft. Die Regelung schränkt den Anteil an anderen roten Rebsorten auf maximal 20% ein.

Seit 1993 leitet Baron Francesco Ricasoli das Gut und stellt sich immer neuen Herausforderungen um seinen illustren Vorfahren die dieses Land groß gemacht haben, allen voran Bettino Ricasoli, gerecht zu werden. Er zeichnet für ein neues Konzept der nachhaltigen Bewirtschaftung: mit leidenschaftlichem Elan widmet er sich vor allem der kontinuierlichen Erforschung der Böden und der Selektion des Klons Sangiovese di Brolio was zu einer grundlegenden Erneuerung der Lagen und deren kompletter Kartographie führte.


Angelehnt an die französische Weinphilosophie wurde der Terroir-Gedanke in den Mittelpunkt gestellt und produziert drei Einzellagen „Cru“s, die sich durch ihr einzigartiges Terroir auszeichnen. Mit diesen Crus möchte Francesco Ricasoli an die alte Tradition anknüpfen.

Die Lagenweine

Colledilà

Der Colledilà, ein Chianti Classico aus 100 % Sangiovese, ist ein typischer Cru: Alle Trauben stammen aus der gleichnamigen, 7 ha großen Weinbergslage Colledilà („Der Hügel dort drüben“). Ein großartiger, 18 Monate im Eichenfass gereifter Wein, der die Besonderheiten des Weingartens und der Rebsorte auf einzigartige Weise zum Ausdruck bringt. Das Etikett zeigt den Ausschnitt einer historischen Chianti-Landkarte aus dem Jahr 1584 (!), auf der auch das Castello di Brolio abgebildet ist.

  • 97 von 100 Punkte James Suckling (2017)
  • 95 von 100 Punkte Falstaff (2015)
  • 3 von 3 Gläsern Gambero Rosso (2017)

Casalferro

Der Casalferro – früher als „Supertoskaner“ von Brolio eingestuft – ist ab dem Jahrgang 2007 ebenfalls ein Cru: 100 % Merlot aus der 24 ha großen Einzellage Casalferro. Auch er ist mit einem historischen Etikett ausgestattet – eine Anspielung an die große Tradition von Brolio. Dieser Wein sei ein perfekter Ausdruck seiner Herkunftslage, so Ricasoli, ein „Gesicht hinter der Flasche, ein Original, das nichts mehr mit unserem früheren Supertoskaner gleichen Namens zu tun hat.“

  • 92-93 von 100 Punkte James Suckling (2016)
  • Silber (90 Punkte) Decanter Wine Awards (2016)
  • 94 von 100 Punkte Falstaff (2015)

Castello di Brolio

Der dritte im Bunde, der Castello di Brolio, ist ein Chianti Classico aus 95 % Sangiovese mit etwas Merlot und Cabernet Sauvignon. Er ist im ganz strengen Sinn kein Cru, weil seine Trauben aus verschiedenen Lagen stammen. Doch, so der Barone, folge der Wein dem Château-Konzept: Er ist eindeutig der Erstwein, das Flaggschiff und Aushängeschild, mit dem das Weingut identifiziert werden möchte. Ein großer Wein aus den allerbesten Sangiovese-Partien von Brolio, mit klassischem Etikett, in gut verfügbaren Mengen – je nach Jahrgang zwischen 50.000 und 100.000 Flaschen. Castello di Brolio konnte 1997 die Vorherrschaft der „Supertoskaner“, meist Cuvees aus nicht-italienischen Rebsorten, durchbrechen.

  • 97 von 100 Punkte James Suckling (2016)
  • 93 von 100 Punkte Falstaff (2016)
  • 94 von 100 Punkte Robert Parker (2016)

Das Weingut Castello di Brolio in Zahlen

  • Land / Region: Italien / Toskana
  • Eigentümer: Francesco Ricasoli
  • Rebfläche: 240 ha
  • Rebsorten: hauptsächlich Sangiovese, daneben Abrusco, Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay